Kurt-Wolff-Preis 2012

Logo Kurt-Wolf-Stiftung

Ein Buch zum Sichfestlesen und Sicherinnern

Die Autoren (Claudia Rink, Norbert Giovannini) und die Verlegerin/Lektorin Angelika Andruchowicz stellten der RNZ-Redaktion ihr Buch vor.

"Es ist ein Einstieg, der zum Weiterdenken und -forschen einlädt. Es eröffnet uns einen Blick auf die Stadt, den wir bisher so noch nicht hatten."
“Es ist ein Nachschlagewerk. Man schaut rein, blättert herum und liest sich fest. Wer sich mit der Stadtgeschichte und seinen Bewohnern beschäftigt, braucht dieses Buch - eine Fundgrube für jeden Heidelberg-Forscher.“
"Man hat der Geschichtswissenschaft oft den Vorwurf gemacht, sich nur mit den Tätern zu beschäftigen. Hier haben wir ein Buch, das den Opfern gewidmet ist."