Foto: © Manfred Rinderspacher

Robert Häusser

Robert Häusser, 1924 in Stuttgart geboren, absolvierte 1942 seine Ausbildung zum Fotograf, 1949 folgte ein Studium an der Kunstschule Weimar. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft lebte er von 1946 – 1952 als Bauer auf dem Hof seiner Eltern in der Mark Brandenburg. 1952 Flucht in den Westen, wo er sich in der Bundesrepublik eine neue Existenz aufbaut und für Auftraggeber in vielen Ländern der Welt fotografierte. Nach Jahren gab er sein erfolgreiches Werbestudio auf, um sich nur noch seiner freien künstlerischen Arbeit zu widmen. Preise und Auszeichnungen: u.a. Goldmedaille Biennale Venedig (1961), Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (2000). Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und der Darmstädter Sezession. Robert Häusser verstarb am 5. August 2013 in Mannheim.

Lieferbare Titel im Verlag Das Wunderhorn: