Abschied, Laut und Wahrnehmung

Abschied, Laut und Wahrnehmung

Gedichte
85 Seiten, Format: 13.5 x 21 cm, Englische Broschur
Erscheinungsjahr: 1994 | ISBN: 978-3-88423-090-9

18.50 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
33.50 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Im Exil ist Wahrnehmung die Rettung. Fern von elegischer Wortfülle hält Johann Lippet in seinen Gedichten fest, was war, was ist und was dazwischenliegt: eine Auswanderung vom rumänischen Banat nach Deutschland.

In Lippets kunstvoll schlichten Versen ist beides aufgehoben: der Abschied von der bäuerlichen Welt seines Heimatdorfes im Banat und die Selbstvergewisserung in der Wahrnehmng dessen, was in der Stadt Heidelberg, in der er sich niedergelassen hat, noch an Natürlichem durchscheint. »Lippets Gedichte putzen sich nicht heraus, ... Ironie ist ihnen so fremd wie die selbstverliebte Pose, der elegante Effekt.« Frankfurter Rundschau

Autor

Johann Lippet wurde 1951 in Wels (Österreich) geboren und ist aufgewachsen in Rumänien. Er studierte in Temeswar und war in den siebziger Jahren Mitbegründer der »Aktionsgruppe Banat«. Für ihn und andere Schriftsteller wie Rolf Bossert, William Totok und Richard Wagner war die Aktionsgruppe ein Forum des Protestes gegen das unterdrückende Regime Ceaucescus, die nach und nach in die Illegalität gedrängt wurde. Johann Lippet war bis zu seiner Ausreise 1987 Dramaturg am Deutschen Theater in Temeswar. Seitdem lebt er in Sandhausen bei Heidelberg als Erzähler und Lyriker.