Kühle Religionen

Kühle Religionen

Gedichte

Peter-Huchel-Preis 2004
104 Seiten, Format: 13.5 x 21 cm, gebunden
Erscheinungsjahr: 2003 | ISBN: 978-3-88423-212-5

17.90 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
30.80 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Kühle Religionen ist ein Hausaltar mit vielen Nebengöttern. Weit entfernt davon, an die neue Konjunktur des Religiösen anknüpfen zu wollen, sieht Hans Thill in der poetischen Beschwörung wie im hohen Ton neue Möglichkeiten des Ausdrucks und eine willkommene Gelegenheit für unbekannte Konfrontationen.

Kann man im Gedicht die erkaltete Macht der Wörter finden? »Hans Thill vielleicht als Widergänger des späten Hölderlin, sein Heidelberg und dessen Tübingen endlich vereinend, wie er die Turmfragmente auseinanderschraubt, um erst einmal zu sehen, wie diese fragilen Gebilde funktionieren. Thills Neubau zeigt dann schlagend, daß für den Leser zwei Wege zur Schönheit führen: das Gefühl unmittelbaren Verstehens oder im Gegenteil: der Eindruck vollkommenen Nicht-Verstehens. Und daß das oft gar nicht so leicht auseinanderzuhalten ist … Thills Gedichten gelingt es nicht nur, diese beiden Aspekte unter einen Hut, unter eine Mütze zu bringen, sie scheinen sich dieser Tatsache vielmehr durchaus bewußt zu sein und sich damit auseinandersetzen zu wollen. Hochintelligente Apparate also, die ihren Schöpfer längst hinter sich gelassen haben.« Ulf Stolterfoht WDR

Autor

Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg als Lyriker und Übersetzer. Peter-Huchel-Preis 2004. Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn. Leiter der jährlichen Übersetzer-Werkstatt »Poesie der Nachbarn. Dichter übersetzen Dichter« und Herausgeber der gleichnamigen Reihe. Mitherausgeber der »Reihe P«. Im September 2010 wird Hans Thill künstlerischer Leiter des Künstlerhaus Edenkoben.