Ibn Arabis Grab

Ibn Arabis Grab

Gedichte

Dreisprachige Ausgabe französisch-arabisch-deutsch
149 Seiten, Format: 13.5 X 21 cm, gebunden
Erscheinungsjahr: 2004 | ISBN: 978-3-88423-226-2

22.00 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
38.60 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Dieser Zyklus aus einundsechzig musikalisch organisierten Prosagedichten ist eine Hommage des in Paris lebenden tunesischen Autors an den mittelalterlichen Dichter-Mystiker Ibn Arabi und eine gelungene Verbindung von orientalischer und westlicher Poesie.

In der Liebe zu Aya findet Meddeb die schöne Perserin Nidam wieder, die Ibn Arabi auf seiner Pilgefahrt nach Mekka traf und lieben lernte. Ihr hatte der Mystiker sein Gedicht-Buch »Dolmetsch des heißen Begehrens« mit 61 mythischen Oden gewidmet, mit denen ein neuer Ton in die Poesie des Mittelmeer-Raums kam, der als »dolce stil novo« (Dante) in die Abendländische Dichtung Eingang fand. Meddebs Gedichte atmen die Sinnlichkeit der arabischen Welt, erzählen vom weiten Horizont der Wüste, den Mühen der Reise, den Freuden der Rast, des Essens und Trinkens, der Liebe in der Oase. Von moderner Klarheit, sind sie aufgeladen mit der vielgestaltigen Metaphorik des Gottsuchers Ibn Arabi, die sich mit Stéphane Mallarmés Bemühung um eine Poesie der Reinheit trifft. Arabische Nachdichtung von Mohammed Bennis, deutsche Nachdichtung von Hans Thill.

Autor

Abdelwahab Meddeb war einer der profiliertesten Vertreter der französischen Schriftsteller arabischer Herkunft. Er wurde 1946 in Tunis geboren und stammte aus einer Familie von Theologen und Schriftgelehrten an der Zitûna Universität. Als Lyriker, Essayist und Hochschullehrer lebte er in Paris und war Herausgeber der interkulturellen Zeitschrift »Dédale«. Das zentrale Anliegen des überzeugten Europäers mit islamischen Wurzeln war das aufklärerische Potential des Islam. Er starb am 6. November 2014 in Paris.

Übersetzung

Mohammed Bennis, geboren 1948 in Marokko ist einer der wichtigsten Dichter arabischer Gegenwartslyrik. Seit 1969 hat er über 30 Anthologien in den Bereichen Lyrik und Essay veröffentlicht. Seine Gedichte sind in eine Vielzahl von Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet worden.

Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg als Lyriker und Übersetzer. Peter-Huchel-Preis 2004. Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn. Leiter der jährlichen Übersetzer-Werkstatt »Poesie der Nachbarn. Dichter übersetzen Dichter« und Herausgeber der gleichnamigen Reihe. Mitherausgeber der »Reihe P«. Im September 2010 wird Hans Thill künstlerischer Leiter des Künstlerhaus Edenkoben.