VERSschmuggel/VÉARSaistear

VERSschmuggel/VÉARSaistear

Irische und deutschsprachige Gedichte

Zweisprachige Ausgabe irisch-deutsch
126 Seiten, Format: 13.5 x 21 cm, gebunden, mit 2 CDs
Erscheinungsjahr: 2006 | ISBN: 978-3-88423-261-3

19.90 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
34.90 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Eine Reise in die sprachliche Klangwelt des keltischen Irlands: Elemente von Volksliedgut und bardischem Ton, voller Alliterationen, Assonanz und Binnenreimen bringen sechs zeitgenössische Lyriker der grünen Insel an Auge und Ohr - in irischer und deutscher Sprache.

Während des Poesiefestivals Berlin im Frühsommer 2004 übersetzten sich sechs irische und sechs deutschsprachige Dichterinnen und Dichter gegenseitig in die andere Sprache. Zwölf Künstler aus Irland, Deutschland, der Schweiz und Österreich haben einander durch gemeinsames Arbeiten kennengelernt, Geschichten, die hinter den Wörtern liegen, wurden erzählt, und anfängliche Skepsis wich neuen Erkenntnissen, auch über das eigene Schreiben. Den poetischen Dialog kann nachvollziehen, wer die eigene Lektüre durch paralleles Hören der beiden CDs begleitet. Gleichzeitig gewinnt der Leser einen Eindruck vom zweisprachigen Klangkonzert, das am 28. und 29. Juni 2004 während des Poesiefestivals zu erleben war.

Herausgeber

Aurélie Maurin studierte Literaturwissenschaft und Linguistik in Paris. Sie lebt seit 2000 in Berlin und leitet aktuell das TOLEDO-Programm des Deutschen Übersetzerfonds und der Robert Bosch Stiftung. Sie ist Literaturübersetzerin, Kuratorin sowie Herausgeberin (u.a. der Reihe VERSschmuggel im Verlag das Wunderhorn, der Zeitschrift la mer gelée und der Reihe TOLEDO-Journale). Aurélie Maurin war stellvertretende Vorsitzende des Netzwerkes Freie Literaturszene Berlin, Sprecherin für die Koalition der freien Szene und Jurorin des Berliner Senats für die City-Tax-Kulturmittel und für die Arbeitsstipendien Literatur. Letzte Publikation (Übersetzung): Thomas Rosenlöcher, L’homme qui croyait encore aux cigognes.

Thomas Wohlfahrt ist Gründungsdirektor der Literaturwerkstatt Berlin und leitet sie seit 1991. Der promovierte Literatur- und Musikwissenschaftler initiierte und leitete internationale Großprojekte wie den Literatur Express Europa 2000, die Website lyrikline.org, den ZEBRA Poetry Film Award und das poesiefestival berlin. Er ist Mitglied vieler nationaler wie internationaler Gremien und kuratiert und berät verschiedene internationale Literatur- und Kunstprogramme. Er ist Träger des Grimme-Online-Awards.