VERSschmuggel/Contrabando de VERSos

VERSschmuggel/Contrabando de VERSos

Spanisch- und deutschsprachige Gedichte

Zweisprachige Ausgabe spanisch-deutsch
202 Seiten, Format: 13.5 x 21 cm, gebunden, mit 2 CDs
Erscheinungsjahr: 2006 | ISBN: 978-3-88423-267-5

24.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
43.50 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

24 Dichter und Dichterinnen aus neun spanisch- und drei deutschsprachigen Ländern sind sich diesmal begegnet, um ihre Poesie über die Grenzen der Sprachwelten hin- und herzuschmuggeln.

Silbe für Silbe, Laut für Laut stimmten sich die Dichter aufeinander ein und entwickelten in filigraner Wortarbeit eine poetischen Neufassung ihrer Gedichte in der jeweils anderen Sprache. Die Ergebnisse dieses großen Übersetzungstreffens sind zu lesen als Buch und zu hören auf CD. Aufgenommen wurden die Lesungen Im Berliner HAU-Theater, im Rahmen des poesiefestival berlin 2005, das die Literaturwerkstatt Berlin jährlich veranstaltet. Der Band ist gleichzeitig bei Huerga y Fierro Editores in Madrid erschienen. Mit: Nico Bleutge, Helwig Brunner, Ulrike Draesner, Gerhard Falkner, Silvana Franzetti, Antonio Gamoneda, Eugen Gomringer, Harald Hartung, Clara Janés, Johannes Jansen, Gregor Laschen, Eduardo Milán, Vicente Luis Mora, Fabio Morábito, Eugenio Montejo, Carmen Ollé, Monika Rinck, Ana María Rodas, Juan Antonio Masoliver Ródenas, Armando Romero, Frank Schablewski, Christian Uetz, Elisabeth Wandeler-Deck, Raúl Zurita. Zu lesen und zu hören sind jeweils spanisches Original und deutsche Übersetzung.

Herausgeber

Aurélie Maurin studierte Literaturwissenschaft und Linguistik in Paris. Sie lebt seit 2000 in Berlin und leitet aktuell das TOLEDO-Programm des Deutschen Übersetzerfonds und der Robert Bosch Stiftung. Sie ist Literaturübersetzerin, Kuratorin sowie Herausgeberin (u.a. der Reihe VERSschmuggel im Verlag das Wunderhorn, der Zeitschrift la mer gelée und der Reihe TOLEDO-Journale). Aurélie Maurin war stellvertretende Vorsitzende des Netzwerkes Freie Literaturszene Berlin, Sprecherin für die Koalition der freien Szene und Jurorin des Berliner Senats für die City-Tax-Kulturmittel und für die Arbeitsstipendien Literatur. Letzte Publikation (Übersetzung): Thomas Rosenlöcher, L’homme qui croyait encore aux cigognes.

Thomas Wohlfahrt ist Gründungsdirektor der Literaturwerkstatt Berlin und leitet sie seit 1991. Der promovierte Literatur- und Musikwissenschaftler initiierte und leitete internationale Großprojekte wie den Literatur Express Europa 2000, die Website lyrikline.org, den ZEBRA Poetry Film Award und das poesiefestival berlin. Er ist Mitglied vieler nationaler wie internationaler Gremien und kuratiert und berät verschiedene internationale Literatur- und Kunstprogramme. Er ist Träger des Grimme-Online-Awards.