Geneviève Claisse – Jenseits des weißen Quadrats

Geneviève Claisse – Jenseits des weißen Quadrats

Katalog

Beiträge von Geneviève Claisse, Marli Hoppe-Ritter, Denise René, Dominique Szymusiak, Barbara Willert.
72 Seiten, Format: 24 x 24 cm, Klappenbroschur
Erscheinungsjahr: 2007 | ISBN: 978-3-88423-292-7

21.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
39.00 CHF unverbindl. Preisempfehlung

vergriffen

Über dieses Buch

Die 1935 geborene Künstlerin ist in Frankreich die Grande Dame der Geometrischen Abstraktion. In ihren klaren, puristischen Kompositionen gelingt Geneviève Claisse der Balanceakt zwischen rationaler Ordnung und malerischer Freiheit, zwischen geometrischer Disziplin und intuitiver Kreativität.

Schon früh entwickelte Geneviève Claisse ihren eigenen, unverwechselbaren Stil. Ihre großen Vorgängerinnen waren Sonia Delaunay, Sophie Taeuber-Arp und die Russin Popova. Von Anfang an verfolgte die Künstlerin eine autonome, ungegenständliche Bildsprache ohne jeden Bezug zur realen Alltagswelt, welche die Möglichkeiten der räumlichen Darstellung von Farbe, Flächen und Linien erforscht. Ausgehend von anfangs noch dichten, farbsatten Kompositionen, fand sie im Laufe der Jahrzehnte zu einer immer reduzierteren Ästhetik. »Meine Kunst bedeutet Läuterung und Vereinfachung im Bemühen um das Wesentliche, ohne jemals kalt zu sein.«www.museum-ritter.de

Herausgeber

Das MUSEUM RITTER in Waldenbuch bei Stuttgart hat sich seit seiner Eröffnung 2005 zu einem lebendigen Forum für die Begegnung mit geometrisch-abstrakter Kunst entwickelt. Gegründet wurde das Museum von Marli Hoppe-Ritter, deren Kunstsammlung zum Thema Quadrat rund 750 Werke des 20. und 21. Jahrhunderts umfasst und weltweit ein einzigartiges Profil besitzt.