Gastspiel –

Gastspiel –

Kirstin Arndt/Filderbahnfreundemöhringen/Heinz Gappmayr/rosalie/Timm Ulrichs

Die Sammlung Marli Hoppe-Ritter aus der Sicht von Künstlerinnen und Künstlern.
72 Seiten, Format: 24 x 24 cm, gebunden, Flexibles Cover mit Prägung
Erscheinungsjahr: 2008 | ISBN: 978-3-88423-315-3

19.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
35.90 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Sieben Künstler betätigten sich als Kuratorinnen und Kuratoren: Kirstin Arndt, Filderbahnfreundemöhringen (Michelin Kober, Daniel Mijic und Daniel Sigloch), Heinz Grappmayr, rosalie und Timm Ulrichs hatten freie Auswahl im Bestand des Museums Ritter, um in jeweils einem Raum Werke der Sammlung in eine eigene Arbeit zu integrieren. Fünf höchst unterschiedliche künstlerische Reflexionen über Präsentationsformen zeitgenössischer Kunst.

Die sieben Künstler-Kuratorinnen und -Kuratoren zeigen mehr als eine Bilderschau: Die Künstlergruppe Filderbahnfreundemöhringen etwa verlieh 16 Werke der Sammlung an Mitarbeiter der Firma Ritter Sport. Kirstin Arndt kombiniert kühn herkömmliche Baumaterialien mit Ikonen der Sammlung. Der »Totalkünstler« Timm Ulrichs erweitert Pionierwerke der Konkreten Kunst um ein Gitterwerk aus Wasserwaagen, Loten und Federwaagen. Rosalie verdichtet 49 quadratische Tafeln aus Plexiglasgranulat zu einer poppig-farbigen Wandinstallation, die sie mit der kühlen, in weißem Licht erscheinenden Arbeit des französischen Künstlers Morellet konfrontiert. Heinz Grappmayr wählte aus dem Fundus Bilder, die sich stark unterscheiden, platzierte sie jedoch eng nebeneinander, was ihre Verschiedenheit noch stärker betont. Mit Beiträgen von Claudia Emmert, Heinz Gappmayr, Marli Hoppe-Ritter, Thomas Knubben, Petra von Olschowski, Andreas Pinczewski, Gerda Ridler.

Herausgeber

Das MUSEUM RITTER in Waldenbuch bei Stuttgart hat sich seit seiner Eröffnung 2005 zu einem lebendigen Forum für die Begegnung mit geometrisch-abstrakter Kunst entwickelt. Gegründet wurde das Museum von Marli Hoppe-Ritter, deren Kunstsammlung zum Thema Quadrat rund 750 Werke des 20. und 21. Jahrhunderts umfasst und weltweit ein einzigartiges Profil besitzt.