James Ensor

Sterben für die Unsterblichkeit

Meisterwerk der Grafik
96 Seiten, Format: 24 x 28 cm,
Erscheinungsjahr: 2011 | ISBN: 978-3-88423-395-5

9.90 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
14.90 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Das Saarlandmuseum zeigt vom 16. Dezember 2011 bis 15. April 2012 die Ausstellung »James Ensor — Sterben für die Unsterblichkeit. Meisterwerke der Grafik«.

Der belgische Künstler James Ensor (1860-1949) zählt zu den wichtigsten Vorläufern der Moderne. Die Ausstellung zeigt Radierungen, Lithografien und eine eigenhändige Zeichnung, 52 Meisterwerke, die schon 1926 für die Sammlungen des ehemaligen Staatlichen Museums Saarbrücken erworben wurden. Aus heutiger Sicht eine Sensation, denn wir finden hier einen der frühesten musealen Ankäufe des Werks von James Ensor im deutschsprachigen Raum. Das Werk von James Ensor beeinflusste viele berühmte Künstler der Moderne. Dazu zählt Emil Nolde ebenso wie Wassily Kandinsky. Auch der Surrealismus wäre ohne James Ensors fantastische Bilderwelt nicht denkbar gewesen.

Mit Beiträgen von: Roland Augustin, James Ensor, Meinrad Maria Grewenig und Anne-Marie Werner.

Herausgeber

Meinrad Maria Grewenig wurde 1954 in Saarbrücken geboren. 1983: Promotion an der Universität Salzburg in Kunstgeschichte, klassischer Archäologie, Philosophie und Erziehungswissenschaften. 1984-1992: Saarland Museum Saarbrücken, seit 1989 Stellvertretender Direktor. 1992-1999: Direktor des Historischen Museums der Pfalz in Speyer, geschäftsführender Vorstand der Museumsstiftung. Seit 1999: Generaldirektor / CEO des Weltkulturerbe Völklinger Hütte — Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur. Seit 2011: Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz.