ungesehen und unerhört 2

Künstler reagieren auf die Sammlung Prinzhorn/ Band 2

240 Seiten, Hardcover
Erscheinungsjahr: 2014 | ISBN: 978-3-88423-407-5

49.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Das zweibändige Werk informiert umfassend über künstlerische Reaktionen auf die Sammlung Prinzhorn, von den Anfängen der Sammlung in den Jahren 1919-1921 bis in die jüngste Zeit.

Was genau fasziniert Künstler bis heute an den Werken aus der Psychiatrie, was macht für sie der Reiz der Heidelberger Werke aus? Die zweibändige Publikation belegt exemplarisch, welche Bedeutung die künstlerischen Werke von Anstaltsinsassen und Psychiatrieerfahrenen für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts haben, von den Anfängen der Sammlung in den Jahren 1919-1921 bis in die heutige Zeit. Während der erste Band künstlerische Reaktionen auf dem Gebiet visueller Kunst – Bildende Kunst, Film, Video – vorstellte, beschäftigt sich der zweite Band mit solchen aus Literatur, Theater und Musik, die verdeutlichen, was am einzigartigen Heidelberger Bestand für die jeweilige Zeit gesellschaftlich relevant erscheint. Erst wenn das Besondere an den Werken Teil des Erwarteten bei jeder Art von Kunst sein wird, werden alle von der Integration der Außenseiter in die Kunstszene profitieren.

Der Band enthält einen CD-Beileger (4 CDs) mit den musikalischen Beiträgen, die das KlangForum Heidelberg mit den Ensembles SCHOLA HEIDELBERG und ensemble aisthesis unter der Leitung von Walter Nußbaum aufgenommen hat (s.u.).

Mit Beiträgen/Bildern von:
Literatur
Reaktionen von Don Coles, Eugen Egner, Lion Feuchtwanger, Vanadis Geissbauer, Sybille Lewitscharoff, Fabian Peake, Hans Thill und Renate Wiggershaus.
Musik (auf CD)
Reaktionen von Bernd Asmus, Gérard Buquet, Frédéric Durieux, Stefano Gervasoni, Georg Friedrich Haas, Friedrich Jaecker, Johannes Kalitzke, KlangForum Heidelberg/Walter Nussbaum, Matthias Kaul, Jan Kopp, Ulrich Krieger, Uwe Lohrmann, Matthias Lorenz , Michael Maierhof, Johannes Nied, Matthias Ockert, Nigel Osborne, Naomi Pinnock, Michael Reudenbach, Steffen Schleiermacher, Jay Schwartz, Cornelius Schwehr, Philipp-Damian Siefert, Thomas Stiegler, Manos Tsangaris und Caspar Johannes Walter
Theater
Reaktionen von Stuart Brisely, Carlos Cortizo, Johann Kresnik/Christoph Klimke, Xenia Multmeier und Theater Thikwa Berlin.
Autoren
Vera Bachmann, Maria Rave-Schwank, Thomas Röske, Ingrid von Beyme, Doris Noell-Rumpeltes, Hans Thill, Boris von Brauchitsch, Liane Wendt, Jürgen Popig, Ferenc Jádi, Horst A. Scholz, Caspar Johannes Walter, Rainer Nonnenmann, Marion Saxer, Cornelius Schwehr, Steffen Schleiermacher, Antoine Beuger, Jan Kopp, Hans-Jürgen Linke, Johannes Kalitzke, Julia Cloot und Naomi Pinnock

Herausgeber

Dr. phil. Ingrid von Beyme, geboren 1962, ist seit August 2009 Ausstellungskuratorin der Sammlung Prinzhorn der Psychatrischen Universitätsklinik Heidelberg. Sie hat in Berlin Kunstgeschichte und Neuere Deutsche Literatur studiert und 2003 mit der Arbeit Der Einfluss von Art Brut auf Richard Lindner promoviert. Anschließend arbeitete sie an der Recherche und Katalogpublikation der kriegsbedingten Verluste der Kunstsammlung der Akademie der Künste in Berlin sowie als Kuratorin und Archivarin an der Staatlichen Münze Berlin.

Dr. phil. Thomas Röske (geboren 1962) ist seit November 2002 Leiter der Sammlung Prinzhorn der Psychiatrischen Universitätsklinik Heidelberg. Er hat Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Psychologie in Hamburg studiert und 1991 mit einer Arbeit über Hans Prinzhorn promoviert (1995 unter dem Titel „Der Arzt als Künstler. Ästhetik und Psychotherapie bei Hans Prinzhorn [1886-1933]“ als Buch erschienen). Von 1993 bis 1999 war er Wissenschaftlicher Hochschulassistent am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität Frankfurt, von 1996 bis 1999 Stellvertretender Sprecher des dort angesiedelten Graduiertenkollegs „Psychische Energien bildender Kunst“. Daneben hat er immer wieder als freier Ausstellungskurator für verschiedene Institutionen gearbeitet.