In meinem Mund ein Bumerang

Gedichte aus der Türkei

Zweisprachige Ausgabe türkisch-deutsch
155 Seiten, Format: bibliophile Ausgabe, gebunden
Erscheinungsjahr: 2013 | ISBN: 978-3-88423-451-8

24.80 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Der 25. Band der Reihe »Poesie der Nachbarn« stellt Original und Nachdichtung einer türkischen Poesie gegenüber, die sich zutiefst sinnlich, liedhaft und volkstümlich zeigt, und zugleich starke Elemente des Protests in sich birgt.

»fang gar nicht erst an mit diesem gedicht« (Izzet Yasar), könnte so manche Zeile von Dichtern in der Türkei lauten. Seit Jahrzehnten, mit zunehmender Kritik an der jungen türkischen Republik, auch und gerade in der Poesie, sehen sich die türkischen Autoren mit staatlichen Anfechtungen und Zensur konfrontiert. Entsprechend ist der Stellenwert der Poesie in der türkischen Gesellschaft, sehr gut sichtbar an dem Verlauf der aktuellen Proteste um den Gezi-Park, mit ihren durchaus poetischen Aktionsformen. Somit ist der Band mit dem sprechenden Titel ein Querschnitt durch die zeitgenössische Lyrik der Türkei, präsentiert von den Hochschullehrerinnen Dilek Dizdar und Sebnem Bahadır, übersetzt von einer Riege prominenter deutscher Dichter. Der deutsche Leser kann nun Freundschaft schließen mit Gedichten des streitbaren Nevzat Çelik, der 7 Jahre als politischer Gefangener inhaftiert war, von Elif Sofya und Gonca Özmen, als Dichterinnen ebenso engagiert wie dieser, von Azad Ziya Eren und Izzet Yasar, die in ihrer Poesie das Imaginäre herausfordern. Die zeitgenössische Lyrik der Türkei hat große Dichtung zu bieten, es wird Zeit, dass man sie endlich zur Kenntnis nimmt. Das Nachwort berichtet über den Verlauf der Übersetzerwerkstatt und wagt eine translationstheoretische Einordnung.

Nevzat Çelik, Azad Ziya Eren, Gonca Özmen, Elif Sofya und Izzet Yasar, übersetzt von Sabine Küchler, Klaus Reichert, Joachim Sartorius, Silke Scheuermann und Henning Ziebritzki nach Interlinearversionen von Sebnem Bahadir und Dilek Dizdar.

»Poesie der Nachbarn« ist ein Projekt des Künstlerhauses Edenkoben der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur in Kooperation mit der Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck.

Izzet Yasar, geboren 1951 in Istanbul, Lyriker, Übersetzer, Drehbuchautor und Filmkritiker. Er besuchte die französischsprachige Galatasaray Lisesi und studierte Anglistik an der Universität Istanbul. Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt einen Band mit Kurzgeschichten (»Dil Oyunlari«), für sein Buch »Dönüsü Olmayan Hikayeler« erhielt er den Sabahattin-Ali-Preis. Von Izzet Yasar sind Gedichte in der Anthologie In meinem Mund ein Bumerang (Reihe »Poesie der Nachbarn«, Wunderhorn 2013).

Herausgeber

Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg als Lyriker und Übersetzer. Peter-Huchel-Preis 2004. Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn. Leiter der jährlichen Übersetzer-Werkstatt »Poesie der Nachbarn. Dichter übersetzen Dichter« und Herausgeber der gleichnamigen Reihe. Mitherausgeber der »Reihe P«. Im September 2010 wird Hans Thill künstlerischer Leiter des Künstlerhaus Edenkoben.

Sabine Küchler wurde 1965 in Bremen geboren. Seit 1993 Redakteurin beim Deutschlandfunk in Köln. Veröffentlicht Lyrik, Prosa und Hörspiele. Veröffentlichte 1990 den Gedichtband »Ich erklär es mir so«, 1993 die Erzählungen »In meinem letzten Leben war ich die Callas«. Zuletzt erschien der Gedichtband »Unter Wolken« und 2008 die Übersetzung von Alison Bechdel: »Fun Home. Eine Familie von Gezeichneten« (zusammen mit Denis Scheck).

Henning Ziebritziki, geboren 1961, studierte protestantische Theologie, promovierte 1992 in diesem Fach an der Universität Mainz und arbeitete zunächst als Pfarrer. 2001 wechselte er in die Verlagsbranche. Ziebritzki ist heute als Geschäftsführer und Lektor des Tübinger Verlags Mohr Siebeck tätig. Daneben schreibt er Gedichte und Essays.