Wild

Gedichte

Aus dem Englischen von Brigitte Oleschinski, zweisprachige Ausgabe englisch-deutsch
184 Seiten, gebunden, Hardcover
Erscheinungsjahr: 2014 | ISBN: 978-3-88423-463-1

18,90 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
19,50 CHF unverbindl. Preisempfehlung

Bestellen sofort lieferbar

Über dieses Buch

Wild und doch gebändigt: Das sind die mythischen Kräfte von Liebe, Musik und Träumen in den Gedichten von Ben Okri.

In den Nachbildern von Löwen, Flüssen, Kriegern rufen sie antike Stimmen auf wie Homer, Heraklit und Vergil, aber sie reflektieren die postkoloniale, postmoderne Welt des 21. Jahrhunderts. Die älteste und die jüngste Geschichte begegnen sich in machtvollen Assoziationen. Während diese Gedichte sich in ihrem oratorischen Gestus oft an ein leibhaft anwesendes Publikum richten, sind ihr jüngstes Medium auch Twitter und iTunes.

Als ich ein Kind war
Kamen die Vögel
Aus der Unterwelt.
Sie kamen aus dem Sonnenaufgang.

Und nun stehen Steine
Wo einst die Unterwelt begann,
Und Honiggläser.
Und Kolonnen feierlicher Frauen

(Aus den Chroniken)

Autor

Ben Okri, geboren 1959 in Nigeria, dort und in London aufgewachsen, kehrte er 1978 nach England zurück und studierte Vergleichende Literaturwissenschaften an der Essex-University. Er veröffentlichte neun Romane, mehrere Bände mit Kurzgeschichten und Essays, aber auch zwei Gedichtbände: African Elegy und Mental Fight. Seine Werke wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Für seinen Roman The Famished Road (dt.: Die hungrige Straße) erhielt er 1991 den Booker Prize. Er wurde mit weiteren bedeutenden internationalen Literaturpreisen ausgezeichnet und mit dem Order of the British Empire geehrt. Ben Okri lebt in London.

Herausgeber

Indra Wussow studierte Literaturwissenschaft, lebt in Johannesburg/Südafrika und auf Sylt. Sie arbeitet als Autorin, literarische Übersetzerin und Kuratorin für verschiedene internationale Einrichtungen. 2002 gründete sie auf Sylt die von ihr geleitete Stiftung kunst:raum sylt quelle. Mit Stipendien, Ausstellungen, Aufführungen und Veröffentlichungen werden zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen sowie Schriftsteller und Schriftstellerinnen aus unterschiedlichen Nationen gefördert. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Dialog zwischen Wissenschaft und Kunst. 2008 eröffnete die Stiftung eine Dependance in Johannesburg, das Jozi art:lab.

Übersetzung

Brigitte Oleschinski wurde 1955 in Köln geboren und lebt heute als Autorin in Berlin. Sie studierte Politische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin und arbeitete lange als Zeithistorikerin zu Fragen der politischen Repression in totalitären Systemen. Seit Mitte der achtziger Jahre veröffentlicht sie Gedichte und Essays zur Poetik von Gedichten. Stipendienaufenthalte im In- und Ausland, Auftritte bei internationalen Festivals und Konferenzen, Gastdozenturen, Poesie-Performances, Internetprojekte (darunter www.neuedichte.de). 2003 bis 2005 gestaltete sie zusammen mit der indonesischen Theatergruppe Republic of Performing Arts die Poesie-Multimedia-Performance LautLesung, die in Deutschland, Indonesien und Mexico aufgeführt wurde. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2004 der Erich-Fried-Preis, 2001 der Ernst-Meister-Preis, 1998 der Peter-Huchel-Preis. Zuletzt erschienen: Geisterströmung. Gedichte, mit der CD "Wie Gedichte singen", Köln (DuMont Literatur und Kunst Verlag) 2004.