Der Wunderhorn Verlag

Die Erneuerung der Literatur kommt aus den Peripherien …

Und die Poesie liegt auf der Straße …

Mit diesen Einsichten gründeten Angelika Andruchowicz, Manfred Metzner und Hans Thill 1978 den Verlag Das Wunderhorn. Seither bietet Wunderhorn ein anspruchsvolles Programm mit den Schwerpunkten deutsche und internationale Poesie, deutschsprachige und internationale Literatur, Sachbuch, Kunst, Fotografie, Titel zur Stadt Heidelberg und Region.

Das Verlagsprogramm umfaßt Buchreihen (Arp im Ohr, Edition Künstlerhaus, Deutsche Reise nach Plovdiv, Poesie der Nachbarn, VERSschmuggel, Reihe P, Völker am Wasser Zwiesprachen), Künstlerbücher, Design (Bruno Munari), Ausstellungsaktivitäten (Pierre Verger, Ré Soupault), Kooperationen mit Museen (Museum Prinzhorn, Museum Ritter, Kurpfälzisches Museum, Mannheimer Kunsthalle, Völklinger Hütte, Arp Museum Bahnhof Rolandseck), dem Künstlerhaus Edenkoben, Haus für Poesie Berlin, Lyrikkabinett München, dem Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma und der Unesco City of Literature Heidelberg, internationale Koproduktionen (Bulgarien, Frankreich, Québec, Irland, Indien, Spanien, Italien, Kanada, Brasilien, Portugal u.a.).

Einen besonderen Platz im Verlagsprogramm haben die Werkausgabe des französischen Surrealisten Philippe Soupault und das fotografische und literarische Werk der Bauhausschülerin Ré Soupault. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt auf der Erforschung des Nationalsozialismus am Beispiel Heidelbergs und seiner Universität (Emil Julius Gumbel, Medizin im Nationalsozialismus, Jüdisches Leben in Heidelberg, Erinnertes Leben u.a.). Wichtiger Baustein im literarischen und kulturellen Leben Heidelbergs sind Michael Buselmeiers Literarische Führungen. Mit zahlreichen Anthologien und nunmehr 40jähriger Bestandsaufnahme zeitgenössischer deutschsprachiger Lyrik ist der Verlag einer der profiliertesten Verlage für Poesie in Deutschland.

Im interkulturellen Dialog setzt Wunderhorn seit Jahren mit Édouard Glissant (Kultur und Identität), Patrick Chamoiseau (Migranten) und Abdelwahab Meddeb (Die Krankheit des Islam, Zwischen Europa und Islam) besondere Akzente. 2010 startete die Reihe AfrikAWunderhorn mit zeitgenössischer Lyrik und Literatur aus dem afrikanischen Kontinent.

Mittlerweile liegen mehr als 580, überwiegend lieferbar gehaltene Titel im Verlag vor. Der Verlag arbeitet seit deren Gründung 2000 bei der Kurt-Wolff-Stiftung mit und engagiert sich für die Belange konzernunabhängiger Verlage zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene zur Erhaltung des Kulturguts Buch.