VERSschmuggel / reVERSible

Poesie aus Kanada und Deutschland

472 Seiten, KlappenbroschurErscheinungsjahr: 2020 | sofort lieferbar | ISBN: 978-3-88423-640-6 | 25,00 EUR
25,00 EUR inkl. 7% gesetzl. MWSt
sofort lieferbarBestellen

Über dieses Buch

Auch das poesiefestival berlin und sein Übersetzungsprojekt VERSschmuggel/reVERSible wurden dieses Jahr in einen digitalen Ausnahmezustand versetzt. Im Fokus stand Gegenwartslyrik aus Kanada und Québec. Sechs Dichter*innen aus dem deutschsprachigen Raum trafen coronabedingt in virtuellen Räumen auf sechs französisch- und sechs englischschreibende kanadische Dichter*innen.

Auch indigene Sprachen Kanadas spielen in den vorliegenden Gedichten eine wichtige Rolle. Online tauchten die Autor*innen in Workshops und Gesprächen in die poetisch und kulturell reichen Verse ihres Gegenübers ein. Mit Hilfe interlinearer Übersetzungen und Sprachmittler*innen wurden sie in die andere Sprache »geschmuggelt« – trotz geschlossener Grenzen und der Isolation jedes Einzelnen.
Der Mehrsprachigkeit Kanadas trug der diesjährige VERSschmuggel Rechnung, indem alle beteiligten Dichter*innen in allen Projektsprachen arbeiteten. Vermittelt wurde so nicht allein zwischen den poetischen Welten auf beiden Seiten des Atlantiks, sondern auch innerhalb der verschiedenen Sprachkulturen Kanadas.
Die Ergebnisse dieses intensiven poetischen Transfers, der in einer Zeit, in der sich Länder massiv gegeneinander abschotten, wichtiger denn je ist, werden in guter analoger Tradition in dieser dreisprachigen Anthologie präsentiert.

Mit Gedichten von Martine Audet, Monique Deland, Adam Dickinson, Daniel Falb, François Guerrette, Nancy Hünger, Aisha Sasha John, Maren Kames, Natasha Kanapé Fontaine, Canisia Lubrin, Tristan Malavoy, Pierre Nepveu, Kerstin Preiwuß, Sandra Ridley, Lisa Robertson, Armand Garnet Ruffo, Levin Westermann, Ron Winkler.

Karolina Golimowska

Karolina Golimowska leitet seit 2019 die Lyrikübersetzungswerkstatt VERSschmuggel beim poesiefestival berlin, bei dem auch die in dieser Anthologie enthaltenen Übersetzungen entstanden sind. Sie ist Autorin von Kurzprosa und journalistischen Texten sowie Konferenzdolmetscherin und Übersetzerin. Die promovierte Amerikanistin lehrt zudem an der Freien Universität in Berlin. 2014 wurde sie mit dem Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis ausgezeichnet.

Alexander Gumz

Alexander Gumz ist Redakteur und Veranstalter für das poesiefestival berlin und den KOOK e. V. Mitgründer der Literaturnacht HAM.LIT in Hamburg, der Lyriknacht Teil der Bewegung in Leipzig und Frankfurt/Main und des Literaturfests Wortgarten in der Uckermark. Für seine Gedichte erhielt er u. a. den Clemens-Brentano-Preis 2012 und Stipendien der Deutschen Akademie Rom in der Casa Baldi, 2013, der Villa Aurora, Los Angeles, 2016, und des Berliner Kultursenats, 2010 und 2018. Zuletzt erschien sein Gedichtband barbaren erwarten, 2018 bei kookbooks, Berlin.

Thomas Wohlfahrt

Thomas Wohlfahrt ist Gründungsdirektor des Hauses für Poesie, ehemals Literaturwerkstatt Berlin, und leitet es seit 1991. Der promovierte Literatur- und Musikwissenschaftler initiierte und leitete internationale Großprojekte wie den Literatur Express Europa 2000, die Website lyrikline.org, den ZEBRA Poetry Film Award und das poesiefestival berlin. Er ist Mitglied vieler nationaler wie internationaler Gremien und kuratiert und berät verschiedene internationale Literatur- und Kunstprogramme. Er ist Träger des Grimme-Online-Awards.