Chiara Caradonna

Chiara Caradonna, geboren 1986, hat Komparatistik in Venedig, Berlin und Heidelberg studiert und 2017 ihre Promotion an der Universität Heidelberg abgeschlossen. Zurzeit ist sie als PostDoc-Fellow der Martin Buber Society an der Hebräischen Universität in Jerusalem tätig. Sie übersetzt in und aus mehreren Sprachen.

Robert Schiff

Robert Schiff, geboren 1934 in Rumänien, ist Schriftsteller und Maler.
Er veröffentlicht in Zeitschriften und Anthologien und übersetzte zusammen mit Julia Schiff Werke von Márton Kalász aus dem Rumänischen.

Manfred Metzner

Manfred Metzner lebt als Verleger und Rechtsanwalt in Heidelberg. Er ist Herausgeber der Philippe-Soupault-Werkausgabe und des Werks von Ré Soupault.

Gabriele Tiemann

Gabriele Tiemann, geboren 1965 in Westfalen, Studium der Slawistik und osteuropäischen Geschichte in Heidelberg, Promotion in bulgarischer Literaturwissenschaft. Mitarbeit in kulturwissenschaftlichen Projekten, Tätigkeit als Bulgarischlehrerin und freie Übersetzerin. Seit 2004 DAAD-Lektorin an der Universität in Veliko Tarnovo. Übersetzt hauptsächlich Lyrik, Publizistik und Essays.

Elke Erb

Elke Erb, geboren 1938 in Scherbach/Voreifel, 1949 Umzug nach Halle/DDR, ab 1966 freischaffende Autorin in Berlin. Kurzprosa, Lyrik, prozessuale Texte. Zahlreiche Übesetzungen und Nachdichtungen, vor allem russischer Poesie. Peter-Huchel-Preis 1988 für »Kastanienallee«, Heinrich-Mann-Preis (zus. mit Adolf Endler), Erich-Fried-Preis 1995, F.-C.-Weiskopf-Preis der Akademie der Künste Berlin 1999.

Claudia Wenner

Claudia Wenner, promovierte Literaturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin, Herausgeberin, übersetzte u.a. Virginia Woolf, Raymond Carver und Quentin Bell. 1998 ging sie als DAAD-Lektorin nach Delhi und widmet sich seither indischer Kultur. Für die Neue Zürcher Zeitung schreibt sie regelmäßig über Indien. Sie lebt im südindischen Pondicherry und in Frankfurt.

Rainer G. Schmidt

Rainer G- Schmidt, 1950 im Saarland geboren, studierte Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik und Soziologie in Saarbrücken, Marburg und Berlin. Veröffentlichung zahlreicher Lyrikbände sowie Übersetzungen aus dem Englisch und Französischen. Seine Deutsche Erstübersetzung des Melvill’schen Monumentalromans „MARDI – und eine Reise dorthin“ wurde 1998 mit dem Paul-Celan-Übersetzerpreis ausgezeichnet.

Uwe Michael Gutzschhahn

Uwe-Michael Gutzschhahn, geboren 1952, studierte Anglistik und Germanistik und schloss sein Studium mit der Promotion ab. Er war viele Jahre als programmverantwortlicher Verlagslektor in diversen Verlagen tätig und lebt heute als Autor, Übersetzer, Herausgeber und freier Lektor in München. Seine Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet.

Angelika Baader

Angelika Baader lehrt an der Universität Heidelberg Übersetzung literarischer Texte aus dem Italienischen und hält Seminare zu Methoden und Praxis der Literaturwissenschaft, zu Foscolo und zu Ungaretti.

Sylvia Geist

Sylvia Geist, geboren 1963 in Berlin, veröffentlichte Gedichtbände, u. a. »Vor dem Wetter« (Luftschacht 2009) sowie Prosa, zuletzt den Erzählband »Letzte Freunde« (Luftschacht, 2011). Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter den Lyrikpreis Meran (2002), ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Edenkoben (2006) und die Adolf-Mejstrik-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung (2008). Sylvia Geist lebt als freie Autorin und Übersetzerin (John Ashbery, Peter Gizzi u. a.) in Hannover und Vancouver.

Gerhardt Czejka

Gerhardt Csejka wurde 1945 in Zabrani (Guttenbrunn) im rumänischen Banat geboren und lebt seit 1986 in Deutschland. Er studierte Germanistik und Rumänistik in Temeswar. Gerhardt Czejka gilt als einer der profiliertesten Übersetzer aus dem Rumänischen.

Johann P. Tammen

Johann P. Tammen, geboren 1944 studierte Germanistik, Geschichte und Sozialwissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Oldenburg. Von 1967 bis 1969 war er in der Redaktion des „Stern“ tätig, und von 1969 bis 1976 arbeitete er in Verlagen in Wilhelmshaven und Bremerhaven. Seit 1976 lebt er als freier Schriftsteller in Bremerhaven. Er ist Verfasser von Prosatexten, Kritiken, Essays, Gedichten und Hörspielen sowie Herausgeber der Zeitschrift „Die Horen“. Daneben übersetzt er im Rahmen des Projektes „Poesie der Nachbarn“ gemeinsam mit den jeweiligen Autoren Gedichte aus diversen europäischen Sprachen ins Deutsche.

Wolfgang Butt

Wolfgang Butt, geboren 1937, unterrichtete bis zum Jahr 2000 an diversen Hochschulen in Deutschland und Österreich (Kiel, Saarbrücken, Berlin, München, Wien) Skandinavistik. Daneben verlegte er zwischen 1987 und 1996 als Kleinverleger hauptsächlich Literatur aus Skandinavien. Seit 2000 ist Butt, der in Deutschland und in Südfrankreich lebt, freiberuflich als Übersetzer aus den nordischen Sprachen tätig.

Heribert Becker

Heribert Becker, 1942 in Opladen geboren, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik an der Universität Köln. Arbeitet als freier Publizist (Beiträge für den Hörfunk, für Zeitschriften, Bücher sowie Anthologien) und Übersetzer. Mitglied des Verbandes deutscher Literaturübersetzer (VdÜ).

Ré Soupault

Ré Soupault
© Manfred Metzner

Ré Soupault, geboren 1901 als Erna Niemeyer in Pommern, arbeitete bereits während ihres Studiums 1921-1925 am Bauhaus in Weimar. Über ihren Mann, dem Dadaisten und Filmkünstler Hans Richter lernte sie u.a. Man Ray und Sergeij Eisenstein kennen. 1931 gründete sie in Paris ihr erstes eigenes Modestudio »Ré Sport«. Im Kreis der Pariser künstlerischen Avantgarde traf sie ihren späteren Ehemann Phillipe Soupault. Mit ihm unternahm sie ab Mitte der dreißiger Jahre zahlreiche Reisen durch Europa und Amerika, wo sie seine Reportagen fotografisch begleitete. Seit 1948 wieder in Europa, arbeitete sie als Übersetzerin und Rundfunkautorin. Sie starb 1996 in Paris.

Julia Schiff

Julia Schiff, geboren 1940 in Rumänien, ist Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie fertigte zahlreiche literarische Übersetungen aus dem Ungarischen ins Rumänisch und Deutsche an (unter anderem Werke von Márton Kalász zusammen mit Robert Schiff) sowie Gedichte, Erzählungen, Rezensionen, Essays, Kulturbereichte und kulturhistorische Aufsätze in Zeitungen, Zeitschriften und im Rundfunk.

Norbert Randow

Norbert Randow, geboren1929 in Neustrelitz, ist ein deutscher Herausgeber und Übersetzer von bulgarischen, russischen, altkirchenslawischen und weißrussischen Schriften und Büchern. Er gilt als wichtigster Experte und Vermittler bulgarischer und weißrussischer Literatur in Deutschland.

Mohammed Bennis

Mohammed Bennis, geboren 1948 in Marokko ist einer der wichtigsten Dichter arabischer Gegenwartslyrik. Seit 1969 hat er über 30 Anthologien in den Bereichen Lyrik und Essay veröffentlicht. Seine Gedichte sind in eine Vielzahl von Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet worden.

Angela Sanmann

Angela Sanmann, geboren 1980 in Iserlohn, studierte Germanistik, Komparatistik und Philosophie in Berlin und Paris. Derzeit Promotion im Fach Komparatistik an der Humboldt-Universität Berlin und der Universität Nantes. 2006 erschien der Gedichtband stille. verkaspert bei der Parasitenpresse Köln.

Hans Thill

Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg als Lyriker und Übersetzer. Peter-Huchel-Preis 2004. Mitbegründer des Verlags Das Wunderhorn. Leiter der jährlichen Übersetzer-Werkstatt »Poesie der Nachbarn. Dichter übersetzen Dichter« und Herausgeber der gleichnamigen Reihe. Mitherausgeber der »Reihe P«. Seit 2010 ist Hans Thill künstlerischer Leiter des Künstlerhaus Edenkoben.

Beate Thill

Beate Thill, geboren 1952 in Baden-Baden, studierte Anglistik und Geographie. Seit 1983 arbeitet sie als literarische Übersetzerin der Sprachen Englisch und Französisch, mit dem Schwerpunkt Literatur aus »dem Süden«, v. a. aus Afrika und der Karibik. Daneben arbeitet sie als Dolmetscherin, verfasst Texte zur Übersetzungstheorie und für den Rundfunk. Sie ist Übersetzerin des kongolesischen Lyrikers Tchicaya U Tam’si, des karibischen Autors Édouard Glissant, des Tunesiers Abdelwahab Meddeb und der Algerierin Assja Djebar. 2014 erhielt sie den Internationalen Literaturpreis vom Haus der Kulturen der Welt in Berlin für ihre Übersetzung des Romans Das Rätsel der Rückkehr von Dany Laferrière.

Elke Wehr

Elke Wehr (1946-2008) studierte Romanistik in Paris und Heidelberg, anfangs mit dem Schwerpunkt Französisch und Italienisch, später konzentrierte sie sich auf das Spanische. Seit den Siebzigerjahren übersetzte sie eine Vielzahl von spanischen und lateinamerikanischen Prosaautoren ins Deutsche, darunter Javier Marías und Mario Vargas Llosa. Elke Wehr, die abwechselnd in Madrid und Berlin lebte, erhielt 2006 für ihr übersetzerisches Werk den Paul-Celan-Preis.

Roland Erb

Roland Erb, 1943 geboren, studierte Romanistik in Leipzig und arbeitete danach als Verlagslektor. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller, Literaturpublizist und Übersetzer. Er veröffentlichte zwei Lyrikbände. Neben zahlreichen Nachdichtungen aus dem Spanischen, Portugiesischen, Russischen und anderen Sprachen widmete er sich auch der Übersetzung rumänischer Schriftsteller. Ausgezeichnet wurde er mit der Eminescu-Medaille der Republik Rumänien (2000).

Manfred Loimeier

Manfred Loimeier, Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie in Tübingen, Wien, Basel und Berlin. Promotion in Bayreuth über Ousmane Sembène und Wole Soyinka, Habilitation in Heidelberg über J.M. Coetzee. Redakteur in Mannheim, Privatdozent für afrikanische Literaturen in Heidelberg. Publizierte u. a. die Interviewsammlungen Wortwechsel (2002) und Wortschätze (2012); Herausgeber der Erzählungsbände Yizo Yizo (2005), Elf (2010) und Handgepäck Südafrika (2011) sowie der Afrika-Reihe im Horlemann-Verlag; Übersetzer des Romans Zwietracht von Shimmer Chinodya (2010); Autor der Essaybände Africando. Literarische Reise durch einen Kontinent (2010) und Szene Afrika. Kunst und Kultur südlich der Sahara (2012). Schrieb außerdem die Monografien J. M. Coetzee (2008) und Die Kunst des Fliegens. Annäherung an das künstlerische Gesamtwerk von Herbert Achternbusch (2013).

Michael Kleeberg

Michael Kleeberg, geboren 1959 in Stuttgart, ist Schriftsteller und Übersetzer aus dem Englischen und Französischen. Er studierte Politische Wissenschaften und Geschichte in Hamburg. Für sein Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er lebt nach mehreren Auslandsaufenthalten in Berlin.

Ulf Stolterfoht

Ulf Stolterfoht, geboren 1963 in Stuttgart, lebt in Berlin. Für seinen Band »Holzrauch über Heslach« erhielt er den Peter-Huchel-Preis 2008. Für seine Übersetzung von Gertrude Stein »Winning his way – wie man seine Art gewinnt« erhielt er 2009 den Erlanger Übersetzerpreis (zusammen mit Barbara Köhler).

Alida Bremer

Alida Bremer, geboren 1959 in Split/Kroatien. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Romanistik, Slavistik und Germanistik in Belgrad, Rom, Saarbrücken und Münster. Promotion im Bereich Vergleichende Literaturwissenschaft. Langjährige Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lektorin an den Universitäten in Münster und Gießen. Künstlerische Programmleiterin der Buchmesse in Pula/Istrien. Leiterin des Projektes »Kroatien als Schwerpunktland zur Leipziger Buchmesse 2008«.

Daniela Kocmut

Daniela Kocmut, geboren 1980 in Maribor, aufgewachsen in Kärnten, lebt als Übersetzerin und Dolmetscherin in Graz und unterrichtet Slowenisch. Studium der Translationswissenschaften in Graz. Übersetzt Texte aus dem Deutschen, Slowenischen und Englischen und schreibt Poesie in deutscher und slowenischer Sprache.

Thomas Brückner

Thomas Brückner, geboren 1957 in Görlitz, studierte Afrikanistik und Kultur- und Literaturwissenschaften. Neben Gastprofessuren in Schweden und Deutschland arbeitet er seit 1994 als Autor, Herausgeber und freier Übersetzer (u.a. von Ngugi Thiong’o) und Kulturvermittler. Er lebt in Leipzig.

Andreas Jandl


Andreas Jandl

Andreas Jandl, geboren 1975, studierte Theaterwissenschaften, Anglistik und Romanistik in Berlin, London und Montréal. Seit 2000 arbeitet er freiberuflich als Redaktionsassistent, Dramaturg und Übersetzer aus dem Englischen und Französischen. Zu seinen Übersetzungen gehören Theaterstücke und Romane u.a. von Daniel Danis, Nicolas Dickner, Mike Kenny, Michael Mackenzie, Gaétan Soucy und Jennifer Tremblay.

Daniel Jurjew

Daniel Jurjew, geboren 1988 in Leningrad (heute St.Petersburg), seit 1990 in Deutschland – Übersetzer (Gedichte von Oleg Jurjew und Igor Bulatovsky, Wsewolod Petrows Novelle „Die Manon Lescaut von Turdej“). Er lebt in Frankfurt am Main.

Ilma Rakusa

Ilma Rakusa, geboren 1946, studierte Slawistik und Romanistik in Zürich, Paris und St. Petersburg. Sie lebt als Schriftstellerin, Übersetzerin und Publizistin in Zürich. Nach zahlreichen Lyrik-, Erzähl- und Essaybänden veröffentlichte sie 2009 das Erinnerungsbuch Mehr Meer, für das sie den Schweizer Buchpreis erhielt.

Nico Bleutge

Nico Bleutge, 1972 in München geboren, lebt als freier Schriftsteller – vor allem von Lyrik und Essays – und als Literaturkritiker für zahlreiche Medien in Berlin. Für sein Schreiben wurde er vielfach ausgezeichnet; u. a. mit dem Erich- Fried-Preis, dem Eichendorff-Preis sowie für seine literaturkritischen Texte mit dem Alfred-Kerr-Preis.

Stefan Moster

Stefan Moster, geboren 1964 in Mainz, lebt als Autor und Übersetzer in Espoo (Finnland). Er übersetzt seit 1993 finnische Literatur aller Gattungen und ist dafür u.a. mit dem Finnischen Staatspreis für Übersetzer ausgezeichnet worden. Seine bislang drei Romane sind im mareverlag erschienen, zuletzt Die Frau des Botschafters (2013).

Kim Nam Hui

Kim Nam Hui, geboren 1974 in Youngkwang, studierte Germanistik und Translationswissenschaft. Seit 2015 Professorin für Germanistik an der Kyungpook Nationaluniversität Daegu/Südkorea.

Sonja Finck

Sonja Finck, geboren 1978, lebt in Berlin und Kanada und hat u. a. Annie Ernaux, Wajdi Mouawad, Kamel Daoud, Léonora Miano und Ryad-Assani Razaki ins Deutsche übertragen. Für ihre Arbeit wurde sie mit dem André-Gide-Preis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Susann Urban

Susann Urban

Susann Urban arbeitet nach dem Studium der Germanistik, vielen lehrreichen Jahren im Buchhandel und anderswo als Lektorin und Übersetzerin u. a. von John Steinbeck, Nuruddin Farah, Lola Shoneyin, Imraan Coovadia, Nadifa Mohamed und Ishmael Beah.

Holger Fock

Holger Fock, geb. 1958 in Ludwigsburg, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie und übersetzt seit 1983 französische Literatur, u.a. Gegenwartsautoren wie Cécile Wajsbrot, Andreï Makine (beide zusammen mit Sabine Müller), Pierre Michon und Antoine Volodine. 2011 Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis.

Sabine Müller

Sabine Müller, geb. 1959 in Lauffen/Neckar, Studium der Germanistik, Philosophie, Pädagogik in München, Erlangen und Bonn. Übersetzt Belletristik und Wissenschaft aus dem Französischen und Englischen, u.a. Andrei Makine, Cecile Wajsbrot, Erik Orsenna, Philippe Grimbert, Annie Leclerc, Alain Mabanckou. Zahlreiche Stipendien des Landes Baden-Württemberg, des Deutschen Übersetzerfonds und der Berliner Übersetzerwerkstatt, 2011 Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis.

Özlem Özgül Dündar

Özlem Özgül Dündar, geboren 1983 in Solingen, lebt in Leipzig. Lyrikerin und Übersetzerin. Studiert am Literaturinstitut in Leipzig. Auslandsaufenthalte in Irland, in der Türkei und in Paris. Übersetzungen: Hilmi Yavuz: wenn die zeit kommt, gedichte (elifverlag 2014). Im Jahr 2014 Finalistin beim Open Mike. Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis 2015.

Maria Hummitzsch

Maria Hummitzsch, geboren 1982, studierte in Leipzig, Lissabon und Florianópolis Übersetzung, Psychologie und Afrikanistik. Sie übersetzt aus dem Englischen und Portugiesischen, u. a. David Garnett, David Foster Wallace, Imbolo Mbue und E.C. Osondu.

Michael Kegler


Michael Kegler

Michael Kegler, geboren 1967 in Gießen, ist Übersetzer portugiesischsprachiger Literatur, unter anderem von José Eduardo Agualusa (Angola), Paulina Chiziane (Mosambik) und Luiz Ruffato (Brasilien). 2014 erhielt er gemeinsam mit Marianne Gareis den Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW.

Raphael Urweider


Raphael Urweider
Michael Schneeberger

Raphael Urweider, geboren 1974 in der Schweiz, ist Dichter, Regisseur, Übersetzer und Musiker. Er wurde unter anderem mit dem 3-sat-Preis, dem Clemens-Brentano-Preis und dem Einzelwerkpreis der Schweizerischen Schillerstiftung ausgezeichnet. Seit 2012 ist Urweider Präsident des Autorenverbands in der Schweiz.

Karin von Schweder-Schreiner


Karin von Schweder-Schreiner

Karin von Schweder-Schreiner, geboren 1943 in Posen, hat in Mainz und in Lissabon studiert und mehrere Jahre in Brasilien gelebt. Sie erhielt zahlreiche Übersetzerpreise und übersetzte u.a. Jorge Amado, Chico Buarque, Rubem Fonseca, Luiz Alfredo Garcia-Roza, Lídia Jorge.

Astrid Kaminski

Astrid Kaminski, geboren 1976, arbeitet als Journalistin in Berlin. Sie studierte Kulturkritik an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München, Tanz und Pädagogik in den Niederlanden. Ihre Gedichte erscheinen in Literaturzeitschriften und Anthologien, & wer übersetzt ariadne (2007) wurde bei der Literarischen Gesellschaft Thüringen veröffentlicht.

Malcolm Green

Malcolm Green wurde 1952 in Leigh-on-Sea (Großbritannien) geboren und studierte zunächst Psychologie in Reading und Nottingham, bevor er eine schon zwanzig Jahre andauernde Karriere als professioneller Tänzer und Choreograf begann. Während dieser Zeit hat er den Verlag Atlas Press mitbegründet, für den er um die 40 Titel übersetzt und editiert hat. Malcolm Green arbeitete an vielen weiteren Buchprojekten als Übersetzer und/oder Editor, überwiegend für Museen und Gallerien. Neben diesen Aktivitäten hat er sich durch Ausstellungen in vielen Ländern und bei der Lodz (Polen) Biennale 2004 einen Namen als bildender Künstler gemacht.

Judith Reker

Judith Reker studierte in England und Ägypten Arabistik, Judaistik und Geschichte. nach längeren Aufenthalten in Kenia und der Republik Kongo lebt sie als freie Afrika-Korrespondentin in Johannesburg (Südafrika).